Feminismus ist aktueller denn je – und damit auch der Streit darüber

Ziel der Tagung soll sein, aufzuzeigen, wo heute etwas passiert, wo (junge) feministische Frauen* aktiv sind, welche neuen Aktions- und Organisationsformen es gibt und welche Rolle Medien für Organisation und Wahrnehmung einnehmen. Wo und mit welchen Ansprüchen positionieren sich heute Feminist_innen? Welche Formen des Aktionismus gibt es und wollen gelebt werden?

Wie gehen wir mit den neuen Ansätzen und Meinungen um? Was stellt Feminismus inhaltlich dar, was ist längst überholt? Wo verlaufen Abgrenzungen und Konfliktlinien innerhalb der Bewegung? Gibt es eine Bewegung? Wie sehr ist Feminismus/die feministische Bewegung noch in der Gesellschaft verankert? Was ist Fortschritt, was Rückschritt?

Viele der feministischen Vorkämpfer_innen der 70er und 80er Jahre sprechen der Bewegung heute jeglichen Fortschritt ab. In Gesprächen, auf Tagungen und auch in einschlägigen Medien sehen sich junge Frauen* mit dem Vorwurf konfrontiert, nicht aktiv zu sein, nicht für die Sache zu kämpfen und damit die Ideale des Feminismus/feministische Ideale zu verraten. Selbst renommierte Feminist_innen der alten Generation, die sich wissenschaftlich mit der Thematik auseinandersetzen, bestreiten teilweise die bloße Existenz eines aktuellen Feminismus/aktueller feministischer Debatten. Selbstredend verletzen derartige Ansichten viele der jungen feministisch aktiven Frauen*, die darauf mit vehementem Widerspruch reagieren. Auffallend ist dabei, wie wenig fundiert die Urteile über den aktuellen Feminismus/aktuelle feministische Tendenzen häufig sind. Die junge Bewegung hat es schwer, sich zu definieren. Zwischen der medialen Inszenierung eines neuen, ach so schönen und sexy Feminismus und der harschen Kritik der alten Feminist*innen bleibt kaum Raum, um konstruktiv und selbstkritisch die eigenen Positionen zu betrachten.

Genau diese Lücke wollen wir mit der Tagung „Aufbrüche“ diskutieren. Den Feminismus internen Konflikt beiseite lassend, soll eine Bestandsaufnahme gemacht werden. Wo sind junge Frauen* heute aktiv? Welche neuen Aktions- und Organisationsformen gibt es? Wo und wie wächst die Bewegung? Welche Formen des Aktivismus wollen wir leben? Wo will sich ein aktueller Feminismus positionieren? Wie wird unsere neue feministische Generation erwachsen? Wo sind „wir“? Wohin wollen „wir“?

*ladiezz_frauen_lesben_transgender_grrrrlz